Kinder und Jugendliche

Katathym Imaginative Psychotherapie mit Kindern

Empfindungen und Erlebnisse werden von Kindern nicht so sehr mit Worten, sondern vielmehr über das Spiel ausgedrückt.

Im therapeutischen Spiel und in kindgerechten Imaginationen lernt das Kind, sich selbst neu zu entdecken. Es ordnet seine Erfahrungen neu, kann diese verändern und verstehen lernen, Konflikte kreativ bearbeiten und erweitert dadurch seinen Handlungsspielraum.

Regelmäßige, begleitende Gespräche mit Eltern oder Bezugspersonen sind ein wesentlicher Bestandteil der therapeutischen Arbeit mit Kindern. In vertrauensvoller
Atmosphäre erarbeiten wir gemeinsam Schritte, die Ihnen und Ihrem Kind helfen, Krisensituationen zu meistern und Entwicklungsblockaden zu überwinden.


Katathym Imaginative Psychotherapie mit Jugendlichen

Bei Jugendlichen tritt das therapeutische Spiel zugunsten von Gesprächen, Imaginationen und kreativem Arbeiten in den Hintergrund.

Jugendliche haben Erwartungen an die Therapie und manchmal sehr genaue Vorstellungen, was sich durch die Therapie in ihrem Leben ändern soll. Manchmal haben sie Ziele, wissen aber nicht, wie sie ihre Ziele erreichen können.

In der Therapie können die Jugendlichen unter ehrlicher und aufrichtiger Begleitung der Therapeutin allmählich Verständnis für sich selbst, ihr Erleben und Handeln entwickeln. Diese Erfahrungen erweitern ihren Handlungsspielraum im Alltag. So kann Psychotherapie helfen, Herausforderungen zu meistern und den eigenen Weg zu finden.


Nach oben